Praxis & Preise  
  Werdegang  
  Aktuelles  
       
     
  Klassische Hom÷opathie  
  TCM, Akupunktur  
  Psychotherapie  
  Hypnose  
  EMDR   
  Psychiatrie  
  Krankheitsbilder
 
Online Beratung
       
 
Links  
       
   
Private Kassen erstatten in der Regel die Kosten für die hier angebotene Verhaltenstherapie oder die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie.

Aktuelle Lebenskrisen führen oft erstmal zu den Freunden. Wenn die
nicht weiterhelfen können und auch vermehrtes Arbeiten, eine Woche
im Bett liegen, Ablenkung jeder Couleur nicht trösten, dann ist professionelle Hilfe angesagt.


Psychotherapie bedeutet, sich mit Hilfe des Therapeuten kennenzulernen. Auf die Entdeckungsreise zu sich selbst. Ein Abenteuer, das anstrengend und schön sein kann. So kann aus einer ernsthaften Krise eine Weiterentwicklung unseres Selbst entstehen. Wir lernen unsere Fähigkeiten und unsere Defizite besser kennen. Sie haben die Möglichkeit neben Ihren lichten Seiten, sich auch die Schatten anzuschauen.

  Sigmund Freud

 
Setting
Häufigkeit: In der Regel einmal in der Woche.
Dauer: 50 Minuten.
VT oder tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie

Was passiert in der Therapie?
Sie berichten, wie es Ihnen aktuell geht. Was Sie erlebt haben. Was Ihnen leicht oder schwer fällt. Was Sie gerne ändern möchten. Zusammen wird überlegt, wie kommt es dazu, daß es ist wie es ist. Erfahrungen die Sie gemacht haben, in der Kindheit, der Jugend oder im Erwachsenenalter prägen. Oft sind wir uns dieser Zusammenhänge nicht bewußt. Therapie bedeutet sich der Dinge bewußt zu werden. Warum bin ich so, wie ich bin?

Wann bin ich geheilt?
Kennen Sie die Kartoonfigur Garfield? Garfield räkelt sich in seinen leeren Bierdosen, Fischgräten mit dickem Bauch im Liegestuhl. „Ich will so bleiben wie ich bin!“ Dies ist sein Motto. Garfield braucht keine Psychotherapie. Wenn Sie bereit sind zu wachsen, sich weiterzuentwickeln, dann sind sie hier richtig. Nicht Verharren in einer bestimmten Position, sondern Veränderung ist angezeigt.

Dies ist ein Prozeß der individuell ganz unterschiedliche Zeiträume umfaßt. Es gibt Verhaltensweisen, die können Sie schnell ändern andere werden Sie beibehalten, dafür aber vielleicht akzeptieren lernen.
Die Symptomreduktion, zum Beispiel von Ängsten, ist das Ziel und dies wird auch erreicht. Sie brauchen Geduld mit sich. Auf dem Boden neuer korrigierender Erfahrungen, die in der therapeutischen Beziehung gemacht werden und neuer Lernerfahrung außerhalb werden gegenwärtige Situation und Symptome verändert.
 

Wie lange dauert das?
Die Kassen zahlen meist bis 50 Stunden. Oft helfen 25 Sitzungen aus der Krise heraus. Es handelt sich also um Zeiträume von 1 bis 2 Jahre. „So lange? “, fragen die Neulinge, „so kurz“, werden die Eingeweihten sagen.

Indikationen

Akute Lebenskrisen: Nach Trennung, Verlust einer beruflichen Position, nach Kränkung.

Neurosen
: Depression, Angstneurose, Zwangsneurose, Histrionische Neurose.

Psychosomatische Erkrankungen: Chronische Schmerzen, wechselnde Beschwerden
ohne Organbefund.

Persönlichkeitsstörungen: Abhängige Persönlichkeit, Borderline - Persönlichkeit,
ängstlich vermeidende Persönlichkeit.

 

Termine in Marburg erhalten Sie nach telefonischer Vereinbarung oder per Email.
Telefon  06421 / 9521004

keppler@email.de